zurück    Gesellschaftszweck    Material

Bildungsseminar für Kommunikationspädagogik ©

Träger ist die Kindesperspektiven gUG (haftungsbeschränkt) - Gemeinnützige Gesellschaft zur Implementierung von Kindesperspektiven und menschenwürdiger Kommunikation

c/o KINDESPERSPEKTIVEN
Königstraße 22
70173 Stuttgart

Telefon 0711 28 47 21 58, Fax 0711 28 47 21 59
eMail: info⊗kindesperspektiven.de
Geschäftsführer: Hartmut Kay Hirsch

Was ist kurz Kommunikationspädagogik - Menschenwürdige Kommunikation©?

Die Menschenwürdig Motivierende Kommunikation - Kommunikationspädagogik ist eine Zusatzqualifikation auf dem Gebiet der Kommunikation mit Kindern, Jugendlichen und sonstigen sozialen Kontakten insbesondere für Sozial- und Pflegeberufe und auch Eltern. Die Kommunikation erfolgt auf einer menschenwürdig motivierenden Art und Weise nach dem kommunikationstheoretischen Ansatz "Menschenwürdige Kommunikation" von Hartmut Kay Hirsch, ehemaliger ausgebildeter Jugend- und Heimerzieher sowie Kunsterziehungslehrer. Es ist eine Art konfliktvermeidende Sprachmethode und soll alltagstauglich sein. Sobald dennoch ein kommunikativer Konflikt entsteht, wird mit Grundelementen der Gewaltfreien Kommunikation fließend von der konfliktvermeidenden Menschenwürdigen Kommunikation zur konfliktlösenden Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg übergeleitet. Daher spielen Ansätze von und Wissen über GfK mit eine bedeutende Rolle in der Menschenwürdigen Kommunikation. Da der Mensch nicht ständig in Konfliktsituationen lebt, ist die lösungsorientierte Gewaltfreie Kommunikation nicht wie von GfK-Anhängern favorisiert umgangssprachlich alltagstauglich. Der Bedarf einer konfliktvermeidenden alltagstauglichen Sprachmethodik wurde laut. Die Menschenwürdige Kommunikationsmethode sollte diesen Bedarf nachhaltig ausfüllend decken. Bei Versuchsprojekten wurde sehr deutlich, dass Menschenwürdige Kommunikation nicht nur alltagstauglich ist, sondern auch nachhaltig motivierend wirkt.

Der theoretische Ansatz ist zwar noch nicht wissenschaftlich untersucht und bestätigt, die bisherigen Erfahrungswerte weisen allerdings deutlich darauf hin, dass die Thesen den gewünschten Effekt weitaus übertreffend erreichen. Warum sollte man diese dann nicht jetzt schon praktizieren und aus den Erfahrungswerten wissenschaftliche Untersuchungsanreize fördern? Insbesondere für Pädagogen und Eltern zählt ja letztendlich das praktische Ergebnis und kommt den Schutzbefohlenen und Hilfebedürftigen jetzt schon zugute.

Grundlagenseminar

Ausgebildete Pädagogen können seit Juli 2019 eine kommunikationspädagogische Zusatzqualifikation erwerben.

Sie befähigt dazu, den pädagogischen Alltag durch menschenwürdige Kommunikation auf natürliche und somit nachhaltige Art und Weise motivierend für das Kind und den Jugendlichen zu gestalten.

Die Teilnehmenden lernen, sich in den einzelnen Sprachwelten sicher zu bewegen. Wichtiger Weiterbildungsinhalt ist – neben dem Erwerben kommunikationspädagogischer Qualifikationen – auch eine hohe Sensibilisierung für die Kindesperspektive.

Das Konzept orientiert sich an den kommunikationspädagogischen Ansätzen von Hartmut Kay Hirsch und teilweise Marshall Rosenberg. Dabei stehen vor allem Aspekte wie „an Selbstverantwortung wachsen“, „Verantwortung sprachlich überzeugend übernehmen“ und eigene Grenzerfahrungen im Mittelpunkt.

Das Seminar ist praxisorientiert ausgerichtet und Sie werden großteils in Kleingruppen begleitet.

Im Zentrum der Weiterbildung stehen die Auseinandersetzung mit der Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des Menschen und der didaktisch-methodische Einsatz dieser elementaren Bausteine auf dem Gebiet der Kommunikation mit Kindern in Kindergärten und Schulen.

Mit der erworbenen Weiterbildung auf dem Gebiet der Kommunikation mit Kindern und Jugendlichen werden Sie in der Lage sein, durch natürliche Motivation nachhaltig Wissen, Kenntnisse und Fähigkeiten zu vermitteln sowie Selbstbestimmung und Eigenverantwortung als elementare Bausteine der Menschenwürde in der täglichen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einzubeziehen, aktiv vorzuleben und zulassen zu können.


Seminarinhalt:

Die Schwerpunkte der Weiterbildung liegen in den Bereichen Sprache als Kommunikations- und Motivationsmittel und Kindesperspektiven.

Weitere wesentliche Seminarinhalte sind:

Zulassungsvoraussetzungen:

Seminardauer:
2 Wochenenden / 4 Tage

*** Hinweisanfang! ***
Derzeit ist das Seminar nur autodidaktisch und/oder bis zu 4 Teilnehmer per Videositzung möglich. Pädagogische Fachkräfte mit Nachweis der Beschäftigungsstätte erhalten alle Materialien, ebenso das neueste Buch "Menschenwürdige Kommunikation in Kindergärten und Schulen", kostenfrei bis auf die Versandkosten, Bildungsträger bis 5 Exemplare.
Grund sind der Ausfall der Messe DIDACTA sowie die ständigen Hygieneänderungen, die derzeit eine Organisation von Seminaren vor Ort ein großes Kostenrisiko für alle Beteiligten ist.
*** Hinweisende! ***

Abschluss:
Teilnahmezertifikat

Einsatzmöglichkeit:
z.B. Motivationsbegleiter, Kommunikationsbeauftragter in Bildungseinrichtungen, methodischer Ansatz bzw. Ergänzung für päd. Fachberater und Ausbilder













































© 2017-2020 by Kindesperspektiven gUG (haftungsbeschränkt)